Das Partnerschaftsmodell - Sie stellen Ihr Dach zur Verfügung, wir die PV-Anlage:

  1. Die PV-Anlage ist im Besitz der SolarkraftWerkstatt

  2. Sie bezahlen für die verbrauchte PV-Energie 20% weniger als für den Graustrom Ihres EW‘s

  3. Sie bezahlen somit pro Jahr ca. 3 - 7% weniger als früher (da Sie nicht nur PV-Energie beziehen, sondern auch noch Energie vom EW)

  4. Die Solarkraftwerkstatt verkauft die nicht verbrauchte Energie an das EW

 

Voraussetzung:

Es muss sich um ein einfach zu bebauendes Dach handeln. Optimal sind Flachdächer. Im Haushalt wird eine bestimmte Menge Energie konsumiert. Müssen wir nämlich praktisch die gesamte Produktion dem EW verkaufen, rechnet sich das nicht für uns, da wir die meiste Energie nur zu einem schlechten Preis verkaufen können. Der Standort muss sich im Grossraum Thun befinden und es besteht eine Warteliste. Wieso das? Leider verfügt die SolarkraftWerkstatt nicht über unbeschränkte Ressourcen. Wir müssen also auch Anlagen verkaufen bevor wir wieder eigene bauen können. 

Wer profitiert?

 

Sie:

Sie brauchen jetzt Solarstrom. Billiger als der Strom vom EW. Sie haben garantiert kein Qualitätsproblem - wir würden uns ja selbst schaden! 0.- CHF Investition. Jedes Jahr steigen wir auf Ihr Dach, kontrollieren alles, entfernen eventuelles Unkraut und geben Ihnen einen Zustandsbericht über Ihr Dach ab.

Die SolarkraftWerkstatt:

Wir verkaufen Ihnen Solarstrom. Was Sie nicht brauchen, verkaufen wir dem EW oder anderweitig. Abgesehen vom finanziellen Ertrag freuen wir uns über jede kWh sauberen Strom, all die Tonnen eingespartes Kohlendioxid - und vor allem darüber: Sie und wir machen etwas sinnvolles und gehen zusammen in die richtige Richtung!

Die Umwelt:

Ist ja klar - nach maximal 2 Jahren hat jedes Solarmodul so viel Energie erzeugt wie es zu seiner Herstellung brauchte: Die weiteren Jahrzehnte gibt's gratis oben drauf. Danach werden ca. 99% der Rohstoffe recycelt.

Wem schadet es?

Den Verweigerern. Denen, die Ihre alten Geschäftsmodelle verteidigen wollen.

Der Weg bis zur produktiven Anlage - wie läuft das alles ab?

 

Da gibt es tatsächlich einiges zu beachten!

  1. Wir lernen uns kennen:: Haben wir die selben Erwartungen und Absichten? Verfolgen wir die selben Ziele? Und last but not least: klappt es auf der zwischenmenschlichen Ebene? Wir erklären Ihnen alles, und wenn Sie möchten, schauen wir zusammen in unserem "Refernzquartier" in Thun ein paar Anlagen an. Sie können selbstverständlich auch mit bestehenden Partnern von uns sprechen. Wenn für Sie und uns alles stimmt, vereinbaren wir mittels Vertrag unsere Zusammenarbeit.

  2. Planung und Projektierung: Wie lang , wie breit, wie teuer (das ist nicht Ihr Problem, die SolarkraftWerkstatt bezahlt), wann, wie, wo...

  3. Gesuchsverfahren: administrativer Kleinkram den wir erledigen

  4. Subventionsantrag: Wir erhalten einen fixen Betrag vom Bund an unsere Anlage.. Das betrifft Sie alles nicht!

  5. Bauen: endlich - gib ihm! Da kommt ein Gerüst, viel Material und ein motivierter Solarteur. Innerhalb einiger Tage steht die Anlage!

  6. Kontrolle, Inbetriebnahme und Anschluss ans Netz durch den Elektriker.

  7. Auswechseln Ihres Stromzählers: das macht das EW falls Sie noch einen alten Zähler haben. Der Neue kann dann auch die ins Netz eingespiesene Energiemenge messen, Die Rechnung vom EW fürs auswechseln des Zählers bezahlt die SolarKraftWerkstatt.

  8. Erstellen der notwendigen Dokumentation, Sicherheitsnachweise usw.

  9. Zertifizierung: wir kommen mit einem Prüfungsexperten vorbei der alles kontrolliert und die Zertifizierung der Anlage ausstellt.. Diese ist notwendig damit die Swissgrid die Subventionen auszahlt.

Wie funktioniert die Verrechnung?

Ganz einfach: Im Wechselrichter befindet sich ein Zähler. Dieser misst die Gesamtproduktion der PV-Anlage in kWh. Der Zähler des EW's misst, wie viel im gesamten ins öffentliche Netz eigespiesen wird. Die Differenz wurde in Ihrem Haushalt verbraucht. Sie und wir sehen also ganz genau, wie viele kWh Sie in einer bestimmten Periode verbraucht haben. Für diese Menge kWh stellen wir Ihnen eine Rechnung. 20% günstiger als die gleiche Menge Graustrom vom EW. Nicht 24 Rp./kWh sondern 19.2 Rp.

Beispiel:

Unsere kleine Anlage auf Ihrem Einfamilienhaus produziert im Jahr 4700 kWh. Der Zähler des EW's hat während dieser Zeit gemessen, dass 2700 kWh in das öffentliche Netz eingespiesen wurde. Wo blieb der Rest? Genau - die Differenz von 2000 kWh wurde in Ihrem Haushalt verbraucht.

Diese 2000 kWh verrechnet Ihnen nun nicht mehr das EW zu 24 Rp./kWh - sondern die SolarkraftWerkstatt zu 19.2 Rp. Sie haben in diesem Jahr also genau 94.- gespart. Kein Vermögen - aber das gute Gewissen gibt es gratis dazu.

Vorteil:

Sie Sparen Geld. Ihr Dach wird jährlich gratis und franko kontrolliert und von Unkraut befreit. Sie werden sich nie mit einem Mängel abmühen müssen. Wir sind ja schliesslich selbst an einer einwandfrei arbeitenden Anlage interessiert. Sollte tatsächlich mal was nicht in Ordnung sein, so fliegen wir!.

Nachteil:

Sie kreigen ab jetzt eine zusätzliche Rechnung: Von der SolarkraftWerkstatt. Wir können das quartalsweise, halbjährlich oder jährlich machen - up to you!

Sie möchten die Anlage nach ein paar Jahren kaufen?

Sie entscheiden sich eventuell nach 3, 7, oder x-Jahren die Anlage zu kaufen. Guter Entscheid! Der ganze Gewinn wandert künftig in Ihre Tasche. Wir berechnen für die Laufzeit  der Anlage einen prozentualen Abschreiber pro Jahr - nach ein paar Jahren kriegen Sie eine sehr günstige Anlage, die immer noch Jahrzehnte ihren Dienst verrichten wird.

© 2017 SolarkraftWerkstatt.ch

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now